Zum Meer, zum Meer ....

Auf dem zur Küste von Virginia

4,3,2,1... mein Geburtstag im Camper

Party auf vier Rädern, durch drei US-Staaten, mit zwei Freunden und einer Erkenntnis

Sweet home Alabama?

Abseits von Bluebell - kein Hart of Dixie

Buntes Mississippi

Roadtrip Südstaaten - auf den Spuren der Natchez Indianer

Das schwere Erbe der Südstaaten

Erste Einblicke hinter die schönen Kulissen

Mein Amerikanischer Traum

Roadtrip durch die Südstaaten der USA

Das Essen auf den Philippinen

Eine kulinarische Rundreise mit Reisefreunde

Von Delfing-Babies und Zicklein

Meine Tour ins Paradies nach Pamilacan

Ein perfekter Tag auf Bohol

Meine Lieblingsinsel auf den Philippinen

Warum ich auf Palawan im Knast gelandet bin

Und was PSY damit zu tun hat

Banaue: Der Schatz von Tan An

Reisen macht glücklich

"Don't be instant tourists"

Meine magische Begegnung mit Virginia, einer Reisbäuerin in den Philippinen

Betrübt nach Banaue

Unglück und Glück liegen manchmal nah beieinander

Sagada - wo die Särge hängen

Beste Aussicht für freie Seelen

Vigan, alte Stadt mit jundem Herz

Der Ort, an dem die Menschen mein Herz im Sturm eroberten

Die Philippinen - endlich!!!

Erster Stop: Tanz auf dem Vulkan Pinatubo

Reise durch Jordanien

Am Toten Meer und durch die Ruinen von Petra

Shanghai - eine erste Annäherung

Auf der Suche nach dem alten Shanghai

Inselhopping auf den Malediven

Und warum in meinem neuen Domizil ein Sofa im Sand steht

Kapstadt: Unterwegs mit der Condor Crew

Ihre besten Tipps für die Metropole Südafrikas

Mein Tag als Flugbegleiterin bei Condor

Nenn mich bloß nicht Saftschubse

Curacao: Ich mach dann mal blau

Auftakt zu einer bunten Reise

Mein Wochenende in Brügge

Eine überraschend schöne und ruhige Stadt

Unendliche Weiten

Mein Bilderbuch Amerika - aus der Windschutzscheibe

Hit the road, Gigi

Zum ersten Mal in meinem USA Road Trip Wohnmobil

Heartland USA: Start ins Abenteuer

Und am liebsten gleich alles nochmal...

Singapur - im Streetfood Himmel

Einen ganzen Tag lang nichts als bestes Essen...

Schatzsuche im Bretonischen Meer

Und man denkt, man ist in einem Film gelandet

Ein Sommer-Wochenende in Glasgow

Das coolste Hotel und die besten Locations in der schottischen Metropole

Lyon im Sommer

Ein echter Vintage-Traum

Ein perfekter Tag in Toronto

Die besten Restaurants und ein luftiges Abenteuer in 24 Stunden

Von dichtenden Hummerfischern, coolen Köchen und Weinen, die Moose Juice heißen

Ein perfekter Tag in der Eisberghauptstadt Twillingate

Gourmet-Segeltrip an der Smaragdküste

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch....

Seychellen - Ankunft im Paradies

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Auf Safari in Südafrika

Die Big Five in drei Tagen - mit Video

Tipps für Alleinreisende Frauen

Wie man auch allein sicher unterwegs ist...

Rhône-Alpes... im Französischen Schlaraffenland

Auftakt zu einer Reise zu den Sternen

Best of: Meine Mini-Weltreise

Mit Video und kleiner Statistik à la Reisefreunde....

Auf Fototour durch Angkor Wat

Wer lernen will, muss früh aufstehen....

Letzte Etappe Kambodscha

Wiedersehen mit zwei Freundinnen und Schock in Siem Reap....

Saigon: Mein herzensguter Abschied aus Vietnam

Und was ein Polizist und eine alte Frau damit zu tun haben....

Bäuerin für einen Tag

Und warum ich in ein Korianderbeet gesprungen bin...

Die Elefanten-Flüsterin

Unterwegs mit den Dickhäutern im Goldenen Dreieck von Thailand

New York

New York New York, Empire State of Mind... Man kann der Stadt eigentlich nur folgen, wenn man in ihr lebt. Mit ein paar Besuchen im Jahr schafft man das nicht, so viel verändert sich hier - so schnell. Wir freuen uns daher, dass Sylvia, die seit Jahren im Big Apple lebt, uns hier ihre Insider-Tipps verrät.

Restaurants

Rom, mitten in New York. Einfach gemütlich, urig und die Leute sehen einfach sooooo gut aus. Man kann gemütlich abhängen und eine Pause vom Powershopping machen!
200 Mott Street

Café Gitane
Die Künstlerszene Nolita's (North of Little Italy) liebt dieses kleine französische Bistro. Kein Gourmettreff, aber die nette Atmosphäre und das Essen (z. B. Hähnchen Sandwich, Caesars Salad) machen das Café äußerst beliebt. Im Sommer sind die Bänke vor dem Café heiß umkämpft.
242 Mott St, (zwischen Houston & Prince), keine Reservierungen

Extra Virgin
Die „angeblich“ besten Eggs Benedict in der Stadt. Bei schönem Wetter kann man draußen sitzen und das Treiben im West Village genießen.
259 W 4th (& Perry), keine Reservierungen

Spotted Pig
Best Burger in Town, aber man muss Gorgonzola moegen…, die Bar ist ebenfall beliebt, aber keine der Biersorten schmeckt. Geduld mitbringen. Man kann nicht reservieren, aber der Schokoladenkuchen ist ein Must! Hohe Promidichte...
314 West 11th Street

The Standard Grill, New York
Hinten ist auch ein Biergarten. Neues Restaurant im Standard Hotel, mitten im Meatpacking, unterhalb der Highline. Essen ist gut. Immer busy!
848 Washington Street

Bar Tabac
Neighborhood "Gem" in Cobble Hill, F-Train (Bergen Street). Brooklyn ist immer einen Ausflug wert! Die Moules et Frit sind so unglaublich lecker, der Service perfekt, die Live Band ist zwar laut, aber man steht trotzdem nicht auf ... Zurueck kann man ueber die "Brooklyn Bridge" Richtung City spazieren.
128 Smith Street (Alternativ auch Robin de Bois, 195 Smith Street), beide mit Outdoor-Seating.

La Boqueria
Tapas, mehr Tapas und man will nicht aufhören. Einfach lecker. Man kann nicht reservieren, aber an der Bar sitzen und schon einmal einen Vino trinken.
53 West 19th Street

La Esquina
Durch die Hintertür einer Hot-Dog-Bude, in den Keller, durch die Küche und dann … staunen. Super Bar, gutes Publikum und leckeres Essen. Door Policy ist nicht immer nachvollziehbar.
106 Kenmare Street

Quality Meats (Midtown)
Carnivoren aufgepasst! Steak. Steak. Steak. Abgehangen! Nettes Ambiente und die Kellner sind nicht ganz so unfreundlich. Klassiker sind Peter Lugar's und Smith and Wollensky, aber die verhalten sich auch so. Muss einfach nicht sein.
57 West 58th Street (Alternativ: Keene's, 72 West 36th Street)


Drinks/Cocktails/Rooftop/Chillen
Die Bar brennt manchmal wirklich, wenn der öterreichische Besitzer ein kleines Feuerchen auf der Theke veranstaltet. Hippe Expat-Bar, die aber auch von echten New Yorkern besucht wird. Nett fuer einen After-Work-Drink am Donnerstag. Liegt versteckt in China Town, vorher Dumplings um die Ecke essen.
9 Doyers St # 1

Employees Only
Besten Cocktails der Stadt. Den Laden kennt jeder. Man muss eigentlich nichts sagen.
510 Hudson Street

Hotel on Rivington
Die schönste Rooftop der Stadt, vorher anrufen, da leider manchmal fuer private Events geschlossen. Um die Ecke kann man gut essen gehen, im Schiller's Freeman's oder Essex.
107 Rivington, Tel.: (212) 475-2600

Water Taxi Beach
Füsse im Sand, Blick auf die Skyline. DJs, Kölsch und der beste Spot am Sonntag! Ausländer: Reisepass mitbringen, Perso reicht nicht…
New York Water Taxi Stop in Hunters Point/ Long Island City, Queens. Naehe 54-34 2nd Street.

Party ….
The Box
Kann man nicht beschreiben, das Studio 54 von 2010…, man kann nur warnen, aber definitiv nichts für Spiesser! Burlesque-Theater, der perfekte Mix an Leuten. Die Tür ist schwierig, aber diesen Laden gibt es einfach nur in NYC!
189 Chrystie Street

Nichts besonderes, aber fun! Mainstream, New Yorker und Zugereiste. Gute Stimmung. Man tanzt ab!
1 Cleveland Place

BLK Market
New York-Scout Syliva

Electropeitsche…, Location wird immer erst kurz vorher bekannt gegeben. Meist in alten Warehouses in Brooklyn…

Berlin

Das Haifischbecken. Launisch. Arrogant. Kumpelhaft. Dreckig. Schick. Laut. Ausgeflippt. Möchte-Gern. Lahmarschig. Schnell. Kreativ. Oll. Geil. Alles... Nach 15 Jahren habe ich die Stadt verlassen. Und freue mich jetzt um so mehr, die Stadt wieder als Touristin zu erleben. Betti ist zum Glück noch da. Und weiß, wo was los ist...
Transit
Zum Essen - Betti und ich waren begeistert. Asiatische Tappas, lecker!!!!!
Sonntagsstrasse 28, 10245 Berlin


Club der Visionäre
Zum Trinken bei Sommer, Sonne, Mond und Sterne
Am Flutgraben, 12435 BERLIN

Hotel Michelberger
Zum Übernachten - übrigens bei Betti um die Ecke und damit mitten drin im angesagten Kiez zwischen Friedrichshain und Kreuzberg
Warschauer Straße 39/40, 10243 Berlin
 
kaufbar
zum Frühstücken, viel Bio, viel Berlin und das Sofa kannst du auch gleich kaufen....
Gärtnerstraße 4 , 10245 Berlin

uvr
(Berliner Label) zum Klamotten-Shoppen, schon live und in Farbe an Betti bewundert...

Zweimal in Berlin einmal in Hannover (!) und auch noch online

clärchen's ballhaus
zum Tanzen in Mitte, früher mit Swing und Tischtelefon, heute nur noch mit Swing (und anderen Beats)

Auguststr. 24, 10117 Berlin


Bettina, unsere Berlin Scout ♥

gropius-bau
zum kunst-gucken (ooch in Mitte)
Niederkirchnerstraße 7 Ecke Stresemannstr. 110, 10963 Berlin

TRANI, AMORE MIO

TRANI


Wo ist das denn?  Ganz nah an Bari im Süden von Italien. Trani hat uns verzaubert, im Dezember wohl gemerkt. Wir waren die einzigen Touristen.....


SCHLAF SCHÖN:
Bed and Breakfast BB 60
Via La Guidea 58-60, 70059 Trani
Süße, kleine Herberge. Recht modern eingerichtet, Ikea lässt grüßen. Dennoch mitten in der Altstadt und nur ein paar Minuten (und an ein paar alte Fiat 500 vorbei)zum alten, Hafen entfernt. Der Gastgeber wohnt nicht in dem Gebäude und das Frühstück gibt es im Café um die Ecke. Trotzdem: tutto bene!


LECKER ESSEN:
Osteria Corteinfiore
Via Ognissanti 18 - 70059 Trani
Ein Traum in Tüten, Mamma mia! Was für ein Fisch. Wir haben unseren Augen kaum glauben können, welche Köstlichkeiten da auf den Tisch kommen. Ohne Reservierung ging allerdings auch im Dezember nix....

Andros

ANDROS: Griechenland ohne Touris, wo gibt's denn so was?

Vergangenes Jahr im Sommer sind wir durch Zauberhand auf diese nette kleine Insel gestoßen. Andros gehört zu den Kykladeninseln und damit zum krisengebeutelten Griechenland - ABER: gerade jetzt, bei den rückläufigen Besucherzahlen für das Land, dürfte sich die Reise dorthin noch mehr lohnen.

Andros ist vor allem eines: ziemlich ruhig. Wir lagen im August vergangenen Jahres teilweise alleine an recht großen Stränden. Es waren kaum Touristen auf der Insel, was zum einen daran liegt, dass es keinen Flughafen auf Andros gibt und zum anderen daran, dass man die Insel deshalb nur per Fähre von Athen aus erreicht. Die Fahrtzeit beträgt ungefähr zwei Stunden und die Fähre kommt nur zweimal am Tag. Nichts also für grölende Touris, juhu!

Hauptsächlich Athener kommen an den Wochenende nach Andros, manche haben dort Sommerhäuser, so dass sich touristischer Betrieb vor allem in zwei Orten entwickelt hat. In Batsi und Andros-Stadt, am anderen Ende der Insel. In beiden Orten gibt es genügend Restaurants, die recht einfache lokale Küche bieten. Große Fischanlieferung aus fremden Meeren wie auf anderen Inseln darf man hier nicht erwarten. Wie sagte so schön unser Kellner in einer kleinen Taverne auf unserer Wunsch nach Hühnchen? "Sorry, no chicken today. First I have to kill chicken!" - na jut.

Die sehnsuchtsvollsten Erinnerungen aber haben wir an eine Taverne namens Thomas, in Katakilos, mitten in den Bergen der Insel. Wir entdeckten das Dörfchen bei der Fahrt zu einem angeblich großartigen Restaurant am anderen Ende von Andros, das allerdings seit Jahren schon geschlossen war. Wie dem auch sei: allein die Entdeckung von Katakilos hat die Reise aufgewertet- am nächsten Abend nämlich saßen wir bei Thomas.

Thomas ist ein Wirt mit Leib und Seele - und einem schielenden Auge. Wie man es aus Rieseführern der 80er kennt, nahm er uns gleich mit in die Küche, weil er kein Englisch sprach und zeigt uns, was seine Weiber so im Kopftopf hatten. Und das war einfach, aber gut. Der "Lokalcheese", Schafskäse also, war der Beste, den wir je gegessen haben - der Rest war ebenso weltklasse. Als er uns dann noch Loukoumades auftischte, (frittierte Hefebällchen) und Honig drübergoss, schworen wir ihm ewige Liebe.

Genau gegenüber dann die zweite kulinarische Entdeckung. Das Lokal, einige Stufen unterhalb der Straße, direkt am Bach, wurde im letzten Jahr noch vom alten Großvater geführt, der im 90-Grad Winkel gebückt zwischen den Gästen hin und herstolperte. Seine Enkelin (eine Britin) wollte den Laden diesen Sommer übernehmen. Am Grill (es gibt die üblichen verdächtigen Speisen Salat, Fleisch, Lokalcheese et. alt - aber sehr lecker) stehen die Söhne des netten Buckligen. Wir kamen mit der Enkelin ins Gespräch und fragten sie, was denn der alte Mann im Winter mache. Sie sagte: " He either sings or he talks to his animals". Ach so.

Venedig

Venedig ist, wenn man sich abseits der Touristenströmung bewegt, eine Traumstadt. An jeder Ecke hätten wir Stunden lang verharren können, auf Kanäle und alte Häuser starren können, an denen der Putz abblättert. Unsere Lieblingssiestri: Santa Croce, Dorsoduro, Castello.

GUTE NACHT:
Hotel "Al Duca di Venezia"
Salizada del Fontego dei Turchi, 1739, 30135 Venezia
Ein Hotel wie ein Traum - liebevoll renovierter kleiner Palazzo, abseits vom Touri -Trubel mit nur zwölf Zimmern. Offiziell nur 3-Sterne, Service, Freundlichkeit der Mitarbeiter und Standard entsprechen aber einer höheren Kategorie.

Pension "La Calcina"
Dorsoduro 780, 30123 Venezia
Zweimal sind wir an dieser Pension mit fantastischem Ausblick auf Giudecca vorbeigelaufen. Die Lage in Dorsoduro könnte nicht besser sein. Die Bilder im Netz und die Kommentare sind viel versprechend, die Preise auch.

LECKER  ESSEN:
Restaurante "Il Ridotto"
Campo SS Filippo e Giacomo,
Castello, 4509, 30122 Venezia, Tel.: 0039 041 520 8280
Oh Mann, war das lecker. Ein winzig kleines Restaurant, nur fünf Tische, im Sommer ein paar mehr draußen, direkt hinterm Markusplatz und damit eher untypisch mitten in den Touri-Trampelpfaden gelegten. ABER: jeder Bissen war fantastisch. Wir hatten das Menü mit vier Gängen, unglaublich guter Fisch, perfekte Beilagen und ein familiärer Service. Nebenan hat der Chef noch zwei einfachere Lokale, die Pizza auf den Nachbartellern aus diesen Küchen sah auch super aus. Tisch Reservierung ist absolute Pflicht! 


Trattoria- Pizzeria "Alla Ferrata"
Calle Larga dei Bari, 1003, (in Santa Croce) Venezia
Der "Garten" sah ein bisschen zusammengewurschtelt aus, aber was dann an Speisen kam, war wirklich überzeugend. Die Fisch-Vorspeise ein wahrer Traum mit Bígoi in Salsa, in Zwiebeln, Pinienkernen und Rosinen marinierte Sardinen, eine Spezialität Venedigs. Danach eine knusprige Pizza mit Schinken und Rucola und die wohl besten Spaghetti Neri der Stadt. Einfach lecker.


WICHTIGSTE WORTE:
"Due Spritz, per favore"