Lecker: Koch-Samstag mit Gian Luca


Genau drei Wochen ist es her, dass ich in der Toskana war. Ich hatte nicht nur das Glück, in der schönen Locada al Colle zu wohnen, sondern auch mit dem dort arbeitenden Koch Gian Luca durch die ansässigen kleinen Geschäfte zu schlendern und für ein großes Abendessen einzukaufen. Besonders neidisch war ich auf die tolle Fischauswahl und das Angebot bei seinem Freund dem Gemüsemann. Gian Luca war so charmant und hat überall gefragt, ob ich filmen darf - und mir sogar noch einen Kaffee spendiert. Aber seht selbst:


Toskana: Unterwegs mit Koch Gian Luca /// Tuscany: A day with chef Gian Luca from Angie Reisefreunde on Vimeo.

Nach dem alle Einkäufe in der Küche verstaut waren, ging es gleich ans Werk. Schnell mal eben ein Roggenbrot gemacht, hurtig alles Gemüse geputzt, zack die Fische ausgenommen, mariniert, und sich dann an einen selbstgemachten Blätterteig gewagt. Tja Respekt. Ich stand nur blöd rum wie Falschgeld und staunte was der junge Gina Luca da so zauberte. Gut, dass ich es aufgenommen habe. Zugeben, der Film ist eindeutig zu lang geworden, aber Köche filme ich ziemlich gern. Und dann noch so einen netten.... naja, schaut mal rein:


Kochen mit Gian Luca from Angie Reisefreunde on Vimeo.

Für alle die, die nun Lust bekommen haben zu kochen - hier sind ein paar Rezepte von Gian Luca, ganz einfach zum Nachkochen für euch zu Hause. In diesem Sinne: ich wünsche euch ein leckeres Wochenende und liebe Grüße von Gian Luca!



 
 

Gian Lucas köstliches Roggenbrot
10gr Hefe, 10gr Zucker, 20gr Salz, 100gr Olivenöl, 350ml Wasser. Roggen-Mehl, wenn es geht Manitoba Weizen-Mehl. Insgesamt etwa 750gr. Hefe, Zucker, Salz und Öl in Wasser auflösen. Langsam das Mehl hinzufügen und mit den Händen kräftig (mindestens 5 Minuten) zu einem elastischen Teig kneten. Ein Stunde ruhen lassen. Dann zu einem Laib formen und mit Mehl und sauberen Geschirrhandtuch bedecken - noch einmal drei Stunden gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.

Crema pasticcera
250ml Milch, 1 Ei, 1 Eigelb, 110gr Zucker, 30gr  Mehl, 1 Vanille-Schote, Zitrone und Orange, unbehandelt
Die Milch mit dem Zitronen- und Orangenabrieb und dem Vanillemark (und der ausgekratzen Schote) kurz zu sieden bringen. Das Ei aufschlagen, das Eigelb mit dem Vanillemark und einer kleinen Prise Salz und dem Zucker gut verrühren. Ganz langsam das Mehl hinzufügen und weiter vermengen. Vorsichtig die warme Milch hinzugeben. Die Mischung über ein Sieb wieder in einem Topf schütten. Kochen bis die Masse anzieht und dick wird. Mit Frischhaltefolie abdecken und kalt stellen. In einem Blätterteigtäschen mit Obstsalat servieren.

Kürbissuppe mit Aniseinlage
25gr Butter, 1 Lauchstange, 1,5 kg Kürbis, 2 unbehandelte Bio-Orangen, 1l Gemüse- oder Fleischbrühe je nach Gusto, Sternanis, Salz und Pfeffer, 50ml Olivenöl.
Den Lauch kleinschneiden und mit dem Olivenöl andünsten (das nennt man in Italien Sofritto). Nun den gepuzten und von den Kernen befreiten kleingeschnittenen Kürbis, 3 Sternanis (am besten in einem kleinen Beutel), den Orangensaft und den Abrieb der Orangen hinzufügen. Mit der Brühe aufgießen und 20 Minuten kochen lassen. Den Sternanis wieder entfernen. Die Mischung pürieren und mit einem Sternanis und ein paar Tropfen Olivenöl garnieren.


Spaghetti mit Muscheln und Garnelen
1kg Muscheln, 4 Garnelen, 2 Knoblauchzehen, Hälfte einer Chilischote, Petersilie, Olivenöl,
Salz, Pfeffer, ein halbes Glas Weißwein, 350gr Spaghetti

Muscheln waschen und nach Beschädigungen untersuchen, beschädigte Muscheln wegschmeissen. Den Knoblauch in Stücke schneiden, den Chili fein hacken. In einer tiefen Pfanne das Öl erwärmen. Die gesäuberten Muscheln hinzugeben, kurz anschwitzen dann mit Weißwein ablöschen und mit einem Deckel schließen. In der Zwischenzeit die Spaghetti kochen. Wenn die Muschelschalen geöffnet sind, die Muschel herausnehmen, aber den Sud noch nicht weggießen. In einer neuen Pfanne die Garnelen mit Knoblauch und Chili anbraten. Mit dem Muschelsud löschen, die Spaghetti hinzufügen. Durchschwenken. Salzen und pfeffern, dann die Muscheln und schließlich die feingehackte Petersilie hinzugeben. Anstelle von Muscheln und Garnelen kann man auch z.B. Tintenfisch nehmen. (Wie wir auf dem Bild!)

Radicchio mit Taleggio Soße
4 Radicchio, Blätterteig, Mohn, Salz, Olivenöl, Pfeffer
Soße: 20gr Butter, 20gr Mehl, 500gr Milch, 500gr Taleggio, Muskatnuss, Salz.
Die Radicchio vierteln, mit Salz & Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Aus dem Blätterteig Streifen schneiden und den Radicchio damit spiralartig umwickeln. lm Ofen bei 180 Grad 20 Minuten backen. Für die Soße die Butter in einer Pfanne schmelzen, Mehl hinzufügen und einrühren, aufkochen. Langsam heiße Milch hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Über den gewürfelten Taleggio gießen und zu einer cremigen Soße verrühren. Ein paar Löffel davon auf einen Teller geben und den gebackenen Radicchio oben auflegen. Mit reduzierten Balsamicoessig dekorieren.






4 Kommentare:

  1. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Kochen mit diesem adretten Herren viel Spass gemacht hat!
    Wir weiblichen Leserinnen von Reisefreunde würden gern mehr sehen!
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha. Das glaube ich gern, Sanne! Und ja: hat viel Spaß gemacht. Mehr von Gian Luca gibt es nur in der Locanda al Colle, die geht eigentlich gerade in die Winterpause, hat aber Ende des Jahres noch mal auf und geht dann erst wieder frisch gestärkt Ende März 2013 an den Start. Bis dahin hat Gian Luca bestimmt schon einen eigenen Fanclub! Weiterhin viel Vergnügen und inspirierende Reisetipps bei Reisefreunde! liebe Grüße Angie

      Löschen
  2. Liebe Angelika, ganz tolles Video. Habe schon lange kein so gutes mehr über einen Chef gesehen. Tolle Aufnahmen, super! Und ein sehr sympatischer Chef! Gratuliere und bitte mehr davon! Lieben Gruß, Birgit A.D.

    AntwortenLöschen