Reisefreunde treffen Reiseprofis: Anja Fischer & die Seelensprache


Ganz neu hier bei Reisefreunde: Ich besuche echte Reiseprofis und frage sie nach Ihren Tipps. Auf die Idee bin ich gekommen, als ich neulich in die Toskana gedüst bin und dort ein wirklich traumhaftes verlängertes Wochenende in der Locanda al Colle verbracht habe. Der Tipp kam von Anja Fischer - der Geschäftsführerin von "Siglinde Fischer- Charming Places". Ihre Mutter Siglinde hat die Firma einst gegründet. Allein die Geschichte, wie es dazu kam ist lesenswert, wäre aber für dieses Format zu lang - darum hier nur der Link. Anja Fischer lebt in Ravensburg, kocht gern und hat einen Hund. Soviel wusste ich. Ich wollte aber noch mehr über sie erfahren und vor allem noch mehr solcher Tipps haben. Also bat ich um ein Interview. Ein paar Tage später, ich war eh gerade in München, haben wir uns getroffen. Vor mir stand eine sehr attraktive Frau, kurze dunkle Haare, strahlende Augen und sehr schlank. Ihre Energie reichte gleich für die ganze Hotelhalle, in der wir uns auf einen Café niederließen. Schon nach wenigen Sätzen bot sie mir das Du an. Sehr sympathisch! Aber lest selbst:

Ich: Anja, vielen Dank noch mal für die Empfehlung der Locanda. Jetzt bin ich allerdings geschädigt für's Leben. Ich bezweifle, dass ich jemals wieder etwas Vergleichbares sehen werde. Muss ich jetzt für immer zu Hause bleiben?

Anja (lacht): Ich habe einige solcher Schätze in meinem Programm, glaub mir. Italien ist ein ideales Land für solche Paradise. In der Toskana gibt es noch ein ähnliches Haus, natürlich aber wiederum ganz anders, auch im schönen Piemont liegt so ein Schatz versteckt  - und an der Almalfiküste. Und im nächsten Jahr haben wir auch noch was tolles, was dir besonders gefallen wird: wir bieten Slow Food Reisen nach Italien an. Aber warum mich die Unterkünfte so berühren ist ganz klar. Es sind immer die Menschen, die aus einem Haus ein Heim machen.

Ich (seufzend): Wie findet ihr denn bitte solche Schätze?

Anja: Wir haben vom einfachen Charming Place bis zum Luxushotel alles im Programm. So eine besondere Beziehung zu einem Haus liegt aber eigentlich gar nicht am Preis oder an den Sternen sondern ob es mich berührt. Das liegt dann eben an den Menschen die ich dort treffe und die mir etwas geben. Dann erst muss der Rest stimmen, das Auge muss verwöhnt werden, die Seelensprache muss stimmen. Es macht mich glücklich, wenn meine Kunden sich jede Minute rundum wohl fühlen. Und wenn die Mitarbeiter ihren Job wirklich gern tun und nicht nur weil sie auf ein Lächeln geschult werden. Das sind charming places.

Die Locanda al Colle war eines der ersten Hotels, die wir überhaupt aufgenommen haben. Wir hatten früher nur Villen und Ferienwohnungen. Wir hatten den Tipp von einer Freundin, der dort in der Nähe wohnt. Riccardo war zunächst skeptisch und dachte, wozu brauch ich denn das? Aber dann war er ganz begeistert. Wir haben viel recherchiert und hören uns genau um. Das Haus soll zu uns passen.

Ich: Auf deinen Geschmack verlasse ich mich gern. Reisefreunde stehen ja auch genau dafür: auf dem Blog möchte ich auf ganz besondere Ort hinweisen. Die den Reisenden glücklich machen. Wie fühlst du dich eigentlich als Glücklichmacher?

Anja: Sehr gut, weil man nicht nur gibt, sondern auch bekommt. Es ist ein schönes Gefühl. Ich habe ja einen Traumjob, dass heißt ja nicht, dass ich nur reise – ich habe auch Stress und Herausforderungen und sitze oft im Büro. Aber die schönen Momente kann ich genießen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich weiß ja wo es schön ist.

Ich: Gibt es einen Ort, den du gern sehen möchtest?

Anja: Ich habe keine Traumorte, von dem ich sage DAS ist es. Es gibt so viele tolle Momente und Orte, die man entdecken kann. Ich bin aber sehr gern in Europa unterwegs. Wein, Genuss – das gehört für mich zu einem schönen Leben dazu.

Ich: Und welche Tipps hast du noch für mich und meine Leser?

Anja: Mein persönliches Hideaway ist tatsächlich das Locanda al Colle, und dann kommt ein Haus im Piemont. So richtig abschalten kann ich aber in meiner Hütte in den Bergen. Da bin ich einfach nur Anja, bin losgelöst, muss mir keine Gedanken machen um die richtige Kleidung. Und das schönste: mein Hund springt lustig herum und niemanden stört das. 

Das fand ich war ein passender Abschluss, zu Hause ist es natürlich immer am schönsten. Nach unserem Gespräch war Anja auch wieder unterwegs und hat mir per e-Mail noch zwei weitere Häuser empfohlen, ebenfalls in Italien - und zwar in den Marken. Beide von besonderem Charme. Schaut euch das erste hier und das zweite hier an! Vielen Dank Anja für deine Zeit. Und gute Reisen weiterhin.

1 Kommentare: