What was in there? Ode an den Afternoon Tea.

Die Überschrift ist ein running Gag, der zu diesem Video passt und gar nichts mit Schottland zu tun hat. Aber gern wird er von mir und meinen Freunden zitiert, wenn es um’s Essen geht. Womit wir beim Thema wären. Der Untertitel dieses Artikel verrät ja alles...


„Excuse me, but could you please bring us the scones please“ fragt die freundliche schottische PR-Dame neben mir den Kellner im Cups in Glasgow. „There are just for another minute in the oven, Madame“ säuselt der zurück. Alle warten nur auf die Scones. Ich auch! Die sind hier nämlich hausgemacht. Kleine Börtchen mal mit, mal ohne Rosinen. Die „Clotted cream“, eine dicke sahnige Creme und die Erdbeer-Marmelade reizen schon auf dem Teller aber sind noch ungebleitet - dazu stehen schon ein paar traditionelle "Savouries" auf der Etage auf unserem Tisch. 

Auf der oberen Ablage, im Penthouse sozusagen zudem: Cupcakes, ein fruit bread, Kekse, kleine Petit Four und Limonencreme. Im Erdgeschoss, also ganz unten ein paar Gurkensandwiches, kleine Häppchen mit Lachs, Cracker mit zart schmelzendem Käse und Brötchen mit Hähnchenfilet. 

Vorher wurden wir gebeten aus der ca. 35 Sorten umfassenden Teekarte zu wählen. Die Kännchen kamen mit Stoppuhr an den Tisch. Man will sich ja nicht sein Teechen durch zu langes oder kurzes Ziehen versauen. Nee, will man nicht. So also verbringt der Schotte oder der Brite generell also gern seine Wochenend-Nachmittage. Gemtlich! Alle um uns herum in diesem wunderschönen Café knabberten an den Köstlichkeiten von der Etagere rum. Einige nippten noch ein Gläschen Schampus, andere wie wir den köstlichen Tee. Unsere schottische Begleitung übrigens begann Stilbruch und bestellte einen Café Latte. Tss... :)

Aber dann endlich: großer Auftritt. Die Scones kamen. Kleiner als ein Handteller, dafür aber noch so warm, dass die Clotted Cream nur so dahin schmolz und man sich beeilen musste, um das Gebäck noch ohne peinliche Klecker-Aktionen in den Mund zu bekommen. Lecker. Mürbe und nicht zu süß. Dazu einen Schluck besten Tees, ein Plausch links ein Plausch rechts. Bringt das bitte jemand bezahlbar nach Berlin? Das will ich jetzt bitte öfter so haben. Nope. Not kidding!

Disclaimer: Auf die Reise wurde ich von See Glasgow eingeladen. Meine Meinung bleibt aber wie immer meine eigene!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen